Robert Mitchum

banner_noir_film_festival-2017.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


Film Noir und Neo Noir von 1922 bis heute


 

 

BildImage

Geboren:       6. August 1917 in Bridgeport, Connecticut, USA
Gestorben:    1. Juli 1997 in Santa Barbara, Kalifornien, USA
 
 
Bei den Dreharbeiten zum Film Noir Der unbekannte Geliebte (USA 1946) beschimpfte ihn Katherine Hepburn als Dilettanten. Tatsächlich ist Robert Mitchum längst nicht immer gut, mitunter aber herausragend. Dank der Hauptrolle in Jacques Tourneurs Goldenes Gift (USA 1947) an der Seite von Jane Greer und Kirk Douglas erlangte er den Durchbruch und drehte für RKO bis 1954 Film Noirs in Serie, die meisten jedoch wenig bemerkenswert, manche richtig mies.
 
In Charles Laughtons Die Nacht des Jägers (USA 1955) und in J. Lee Thompsons Ein Köder für die Bestie (USA 1962) zeigte Robert Mitchum, was in ihm steckt und katapultierte sich in die Liga der Klassiker. Bereits 1949 stand er wegen Besitzes von Marihuana vor Gericht – wegen einer Droge, der er bis ins Alter treu blieb.
 
Nachdem seine Karriere ab den Frühsiebzigern einen gehörigen Absturz verzeichnete, kehrte er 1995 in Jim Jarmuschs Western Noir Dead Man mit Johnny Depp, John Hurt und Iggy Pop unter seinesgleichen zurück – ein letztes Mal stilvoll in Schwarzweiß.
 
 
Robert Mitchum über sich selbst:“I've still got the same attitude I had when I started. I haven't changed anything but my underwear.”
 
 
 
Film Noir
 
Mörder ohne Maske