Sackgasse

Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Tag bricht an


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


Film Noir und Neo Noir von 1922 bis heute


Bewertung
****
Originaltitel
Dead End / Dead End: Cradle Of Crime
Kategorie
Pre Noir
Land
USA
Erscheinungsjahr
1937
Darsteller

Joel McCrea, Sylvia Sidney, Humphrey Bogart, The Dead End Kids, Claire Trevor

Regie
William Wyler
Farbe
s/w
Laufzeit
88 min
Bildformat
Vollbild
 

 

Bild Bild Bild Dead End-Poster-web4.jpg
© Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc.
 
New York: Am East River haben die Reichen und Schönen ihre Villen und Apartmenthäuser in unmittelbarer Nachbarschaft der Armen - in den Hafenanlagen, die zu Slums wurden. Dave (Joel McCrea) studierte Architektur und schafft es doch nicht, eine Stelle zu finden und dem Viertel zu entrinnen. Die hübsche Kay Burton (Wendy Barrie) aus einer direkt angrenzenden Villa und Dave haben sich ineinander verliebt, doch das macht es für ihn nicht leichter. Auch Drina (Sylvia Sidney), die seit Kindertagen für ihren Bruder Tommy (Billy Halop) sorgen muss, will unbedingt weg. Für mehr Gehalt ist sie wie so viele in den Streik getreten. Tommy ist Anführer einer Jugendbande, die mit anderen im Clinch liegt und Streiche am Rande der Legalität verübt. Als der wegen mehrfachen Mordes gesuchte Baby Face Martin (Humphrey Bogart) mit seinem Kumpanen Hunk (Allen Jenkins) in sein altes Viertel zurückkehrt, wird Dave daran erinnert, dass er einst wie Tommy hier aufwuchs. Als einziger erkennt Dave den Gangster Baby Face, doch der befiehlt ihm zu schweigen, denn er will seine Mutter (Marjorie Main) und seine Jugendfreundin Francey (Claire Trevor) wiedersehen. Aber die Dinge liegen anders, als der Heimkehrer sich das vorstellt und so nimmt das Unheil seinen Lauf…
 
“Maybe I'm wrong. We all make mistakes, boss. That's why they put the rubber on the ends of pencils”, sagt Hunk zu Baby Face Martin. Zu dem Zeitpunkt ist der Zug schon in voller Fahrt. Dass neben der Szenerie auch die Sprache an Dashiell Hammett erinnert, mag nicht zuletzt an Drehbuchautorin Lillian Hellman liegen, Hammetts langjähriger Freundin aus den Tagen seiner Autorschaft in jenen Zwanzigern und Dreißigern. Als Film funktioniert das von Sidney Kingsley verfasste Theaterstück Sackgasse (= Dead End) aber wegen der unglaublich brillanten Regie William Wylers. Der erweist sich im Jahr von Fritz Langs Gehetzt / Du lebst nur einmal (1937 ebenfalls mit Sylvia Sidney) als kongenialer Vorreiter des Film Noirs der Vierziger, dem er selbst bis zu Polizeirevier 21 (1951) fern bleiben sollte. Das Schwarzweiß von Kameramann Gregg Toland (Citizen Kane, 1941) zaubert eine beeindruckende Licht-und-Schatten-Welt, die die Atmosphäre des Viertels so wunderbar porträtiert wie Michael Curtiz’ verwandter Chicago – Engel mit schmutzigern Gesichtern (1938 ebenfalls mit Humphrey Bogart). Sackgasse verfehlt nur knapp die Bestnote, insofern Dave als Lichtgestalt die Fäden zuletzt sehr nach Schema F in die Hand nimmt. Für die Dreißiger ist das Sozialdrama teils dennoch überraschend konsequent und mit sicherer Hand in Szene gesetzt.
 
 Sackgasse-still-web2.jpg  Sackgasse-still-web1.jpg Sackgasse-still-web3.jpg
© Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc.
 
1937 waren Sylvia Sidney und Joel McCrea die Stars des Films, während Humphrey Bogart noch im Steigen begriffen war – sein Durchbruch folgte 1941 mit John Hustons Film Noir Die Spur des Falken / Der Malteser Falke. Warum eine exzellente Darstellerin wie Sylvia Sidney schon in den Vierzigern keine große Rolle mehr spielte, erscheint so rätselhaft wie die kurze Karriere der Veronica Lake. Nicht nur für Humphrey Bogart sondern auch für die Dead End Kids - jene Laientruppe, der Kingsleys Stück Dead End ihren Namen gab - bedeutete Sackgasse einen wichtigen Schritt auf der Karriereleiter. Leo Gorcey, Huntz Hall, Gabriel Dell, Billy Halop, Bobby Jordan und Beranrd Punsley hatten die Jugendbande bereits auf der Theaterbühne gemimt, bevor sie das auch in Hollywood taten. Gemeinsam traten sie noch bis in die Frühvierziger in vielen Filmen auf, u.a. Zum Verbrecher verurteilt (1939) und East End Kids (1940). Die deutsche Erstaufführung von Sackgasse war im November 1974.
 

Exzellente DVD von MGM Home Entertainment Inc., die auch als englische Ausgabe die deutsche Tonspur beinhaltet, den Film selbst topp restauriert, ungekürzt und im Originalformat präsentiert. Eine 2005 im Rahmen Große Filmklassiker erschienene deutsche Edition mit Booklet und Postkarte ist leider inzwischen vergriffen.

 

 

Pre Noir | 1937 | USA | William Wyler | Billy Halop | Humphrey Bogart | Joel McCrea | The Dead End Kids | Claire Trevor | Marjorie Main | Sylvia Sidney

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.