Force Of Evil

banner_noir_film_festival-2017.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


Film Noir und Neo Noir von 1922 bis heute


Bewertung
*****
Originaltitel
Force of Evil
Kategorie
Film Noir
Land
USA
Erscheinungsjahr
1948
Darsteller

John Garfield, Thomas Gomez, Roy Roberts, Beatrice Pearson, Marie Windsor

Regie
Abraham Polonsky
Farbe
s/w
Laufzeit
75 min
Bildformat
Vollbild
 

 

Bild Bild Bild
 
Joe Morse (John Garfield) ist ein Rechtsanwalt in New York, der mit seinem Partner Freddie Bauer (Howard Chamberlain) eine eigene Kanzlei betreibt. Zu seinen einträglichsten Klienten zählt der Gangster Ben Tucker (Roy Roberts). Aktuell ist Tucker daran interessiert, per Manipulation einer erfolgreichen Zahlenlotterie das Monopol in der Stadt zu erringen. Das soll gelingen, indem er mit Hilfe von Joe Morse auf einen Schlag alle illegalen Lotteriebüros der Stadt in den Bankrott treibt und sie dadurch übernehmen kann. Der durch und durch materialistische Morse zeigt wenig Skrupel, behilflich zu sein, wenn ihm auch die Avancen von Tuckers undurchsichtiger Frau Edna (Marie Windsor) die Sache eher erschweren. Zudem betreibt sein älterer Bruder Leo (Thomas Gomez) selbst eine solche Lotteriebank. Joe geht das Risiko ein, Leo von dem geplanten Coup durch ihn und Tucker zu unterrichten, damit Leo, der ewige Veerlierer, ungeschoren davon kommt. Joe bietet Leo an, ihn zu beteiligen, doch der ehrliche Leo ist von dem Vorschlag schockiert, und Joe gerät zwischen die Fronten. Er tut es umso mehr, als er sich in Leos Angestellte Doris Lowry (Beatrice Pearson) verliebt, die Leo Morse gegenüber loyal bleibt und dadurch selbst in Gefahr gerät. Zudem erweist sich Joes Partner Freddie Bauer als ein Mitspieler mit eigenen Interessen…
 
Der nihilistische Grundton, das exzellente Drehbuch, ein bildästhetisch grandioses Schwarzweiß von Kameramann George Barnes (u.a. Alfred Hitchcocks Rebecca, USA 1940) sowie eine Riege fantastischer Darsteller, allen voran John Garfield und Thomas Gomez in der Kain-und-Abel-Paarung als zwei ungleiche Brüder – alles das bringt 1948 in Force Of Evil die besten Stilelemente des Film Noirs zu voller Blüte. In lediglich 75 Minuten Laufzeit verschenkt Abraham Polonsky keine Minute und erzeugt ein hoch verdichtetes Drama - ebenso intensiv an der Oberfläche wie abgründig unterhalb dessen. Neben der unübersehbaren Kapitalismuskritik finden sich in exzellenten Dialogen archetypische Konflikte von ausgereiften Charakteren, die Joe Morse zu einer facettenreichen Ikone der klassischen Ära des Film Noirs werden lassen.
 
Force-Of-Evil-still-web1.jpg Force-Of-Evil-still-web2.jpg Force-Of-Evil-still-web4.jpg
 
Bis auf Doris Lowry (Beatrice Pearson) ist keiner der Charaktere plan liebenswert und gegen die "Bösen“ abgesetzt – und selbst Doris arbeitet für Leo Morse in dessen illegaler Lottobude. Komplementär zu Jules Dassins Stadt ohne Maske / Die nackte Stadt (USA 1948) wartet Force Of Evil mit exzellenten Außenaufnahmen des New Yorks der Spätvierziger auf und bezieht die dräuende Übermacht der Architektur in die Komposition des Films als Kunstwerk mit ein. Sowohl Abraham Polonsky als auch Jules Dassin landeten wegen „unamerikanischer Umtriebe“ auf der schwarzen Liste von Senator Joseph McCarthy und waren zwei der legendären Hollywood Ten. Jules Dassin wanderte nach Europa aus. Abraham Polonsky bekam 20 Jahre lang in Hollywood kein Bein mehr auf den Boden. Im Jahr 1968 schrieb er das Drehbuch zu Don Siegels großartigem Neo Noir Nur noch 72 Stunden.
 
Die inzwischen leider vergriffene, englische DVD-Edition von Second Sight bringt den Film in einer restaurierten Fassung, die allen Ansprüchen gerecht wird, d.h. ungekürzt im Originalformat und bildtechnisch topp, allerdings keine Untertitel und keine Extras bietet.
 

Film Noir | 1948 | USA | Abraham Polonsky | Robert Rossen | Howland Chamberlain | Jack Lambert | John Garfield | Roy Roberts | Thomas Gomez | Marie Windsor

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.