Jack Lambert

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


 

 

BildBild
 
Geboren:       13. April 1920 in Yonkers, New York, USA
Gestorben:    22. Februar 2002 in Carmel, Kalifornien, USA
 
 
Er ist einer von denen, die man immer irgendwo schon gesehen zu haben glaubt, sofern man nachts im Fernsehen in irgendeinem ollen Schwarzweißfilm hängen bleibt.
 
Tatsächlich wäre der Film Noir ohne die Visage Jack Lamberts, der seine Karriere auf Theaterbühnen am Broadway in New York begann, um einiges ärmer. Er war ein Film-Noir-Bösewicht par excellence, wenn er bei Cineasten auch nie den Ruf von Charles McGraw, William Conrad oder Jack Elam erreichte.
 
Seinen ersten grandiosen Auftritt in einem Film Noir hatte Jack Lambert 1946 in Robert Siodmaks Rächer der Unterwelt / Die Killer in einem Sessel gegenüber von Edmond O’Brien. Aber auch sein Rollencharakter an der Seite Humphrey Bogarts in Der Tiger (USA 1951) war nicht von Pappe.
 
Neben zahlreichen Auftritten in Western ist die Liste seiner Film-Noir-Klassiker mit ihm ebenso beeindruckend wie der folgende Eintrag in seiner Minibiografie bei www.imdb.com: „Ugly, slit-eyed, jut-toothed, cleft-chinned menace in US films of the 40s and 50s.“
 
 
 
Film Noir
 
Chicago vertraulich