Edward G. Robinson

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


 

 

BildBild
 
Geboren:       12. Dezember 1893 in Bukarest, Rumänien
Gestorben:    26. Januar 1973 in Hollywood, Kalifornien, USA
 
 
Von seinem Durchbruch im Gangsterfilm Der kleine Caesar (1931) bis zu seinem letzten Film Noir, Maxwell Shanes Im Dunkel der Nacht (1956), blieb der Rumäne Emmanuel Goldenberg unterm Künstlernamen Edward G. Robinson den düsteren Dramen des US-Kinos 25 Jahre lang treu und wurde neben Humphrey Bogart zu einem Aushängeschild der Schwarzen Serie.
 
Insbesondere Frau ohne Gewissen (USA 1944), Gefährliche Begegnung / Der Erpresser (USA 1944) und Straße der Versuchung (USA 1945) wurden zu Film-Noir-Klassikern, aus denen ein Edward G. Robinson nicht wegzudenken wäre.
 
In den Fünfzigern auf B-Filme abonniert, glückte ihm mit dem Historienschinken Die zehn Gebote (USA 1957) ein Comeback. Als Sol Roth im Science-Fiction-Klassiker Jahr 2022… die überleben wollen (USA 1973) vom einstigen Film-Noir-Regisseur Richard Fleischer gelang ihm unmittelbar vor seinem Tod ein denkwürdiger Abschied vom Publikum.
 
 
Edward G. Robinson über sich als Filmschauspieler: “The sitting around on the set is awful. But I always figure that's what they pay me for. The acting I do for free.”
 
 
 
Film Noir
 
Das Doppelleben des Dr. Glitterhouse
Orchid, der Gangsterbruder
Schwarzer Freitag
Akte XP 15
Im Dunkel der Nacht