Gang Related

 

banner_02_noir_city-web-2.jpg


banner_noir_film_festival-2019 Kopie.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


banner_der_film_noir_3.jpg


Bewertung
****
Originaltitel
Gang Related
Kategorie
Neo Noir
Land
USA
Erscheinungsjahr
1997
Darsteller

James Belushi, Tupac Shakur, Lela Rochon, James Earl Jones, Dennis Quaid

Regie
Jim Kouf
Farbe
Farbe
Laufzeit
112 min
Bildformat
Widescreen

 


 

 Gang Related-Poster-web4.jpg Gang Related-Poster-web2.jpg Gang Related-Poster-web3.jpg Gang Related-Poster-web1.jpg

 

Los Angeles, Kalifornien: Die Afro-Amerikanerin Cynthia Webb (Lela Rochon) arbeitet als Stripperin in einem Nachtclub, der heute Abend von Lionel Hudd (Kool Moe Dee) besucht wird… Im Prince Motel haben die Police Detectives Rodriguez (Tupac Skakur) und Frank Divinci (James Belushi) ein Zimmer angemietet, darin sie auf einen Besucher warten. Sie sind Partner und haben eine eigene Methode, um ihre Beamtengehälter aufzubessern. Schließlich lässt der Afro-Amerikaner Rodriguez den weißen Divinci allein in dem Zimmer zurück. Kurz darauf fahren Lionel Hudd und Cynthia in dem Lincoln Continental vor, der dem ebenfalls dunkelhäutigen Hudd, einem Drogendealer, gehört. Divinci öffnet ihnen die Tür, Cynthia durchsucht Hudd nach Waffen, dann bietet ihm Frank Divinci einen Posten Kokain an, und Hudd überreicht ihm ein Bündel Dollarnoten dafür, bevor er sich mit seinem Kauf aus der Tür stiehlt. Als er auf einer einsamen Straße ein Gewerbegebiet durchquert, blitzen hinter ihm Scheinwerfer auf. Bevor Hudd auf seine Verfolger aufmerksam wird, überholen sie ihn und aus einer großkalibrigen Pistole treffen ihn mehrere durchs Beifahrerfenster abgegebene Schüsse tödlich. Sein Lincoln kommt am Straßenrand zum Stehen, indessen der Verfolger zurücksetzt und Frank Divinci sich versichert, dass er Hudd auch tatsächlich umgebracht hat. Dann holt er sich das Päckchen mit dem Kokain zurück, eine Leihgabe aus der Asservatenkammer, springt zu Rodriguez in den Wagen und die beiden rasen in die Nacht davon…

 

"How do you solve a murder when you're the killer...? Any way you can." Es hat immer reibungslos funktioniert. Die Detectives der Mordkommission Rodriguez und Divinci bieten einem von Cynthia herbei gelockten Gangster hochwertige Drogen an, der sie ihnen abkauft, bevor er von Divinci, einem zutiefst amoralischen Cop, umgebracht wird. Sowohl die Drogen als auch die Mordwaffe werden erneut in der Asservatenkammer des eigenen Polzeipräsidiums abgelegt, woher sie vorn vornherein stammten. Der Mordfall, den in der Regel Rodriguez und Divinci persönlich untersuchen, endet wegen fehlender Beweismittel wie zum Beispiel einer Tatwaffe, meist bei den “cold cases“ – ein Fall von Bandenkriminalität, also “gang related“, weiter nichts. Ein “Nichts“ sind vor allem für Frank Divinci auch die Menschenleben, die sie nach bereits 10 Morden auf dem Gewissen haben. Letzteres scheint es eh nur bei Rodriguez zu geben, der unter Divincis Einfluss handelt und dem sein Tun zunehmend schlaflose Nächte bereitet. Indessen Rodriguez mit dem Drogengeld seine Spielschulden abzuzahlen hofft, hat Divinci ein ruhiges Leben auf einer tropischen Insel à la Hawaii im Sinn. Doch dann töten die Polizeibeamten den Falschen. Lionel Hudd ist ein Undercover-Agent, einer aus den eigenen Reihen, und die Staatsanwaltschaft setzt ihren Vorgesetzten Captain Henderson (James Handy) mächtig unter Druck… Solche exzellente Prämisse für einen vertrackten und psychologisch anspruchsvollen und aufreibenden Thriller setzt der Autor und Regisseur Jim Kouf mit einem fantastischen Ensemble vor und hinter der Kamera um, ohne dass ihm dabei, wie es so oft geschieht, auf halber Strecke die Puste ausgeht. Im Gegenteil! Kouf holt nach dem Vorbild eines Sidney Lumet, dessen Neo Noir Tödliche Fragen (USA/UK 1990) nicht weit entfernt liegt, fast das Maximum heraus und hält den Spannungsbogen bis zur letzten Sequenz aufrecht. Respekt!

 

“Jim Belushi and Tupac Shakur are (…) extremely effective in Jim Kouf’s Gang Related, a twisty neo-noir with a great cast and a few tricks up its sleeve“, schreibt Nate Hill für Podcasting Them Softly und liefert eine der wenigen positiven Rezensionen dieses Dramas. Gang Related ist starker Tobak und quälend in der Art, wie jeder Schritt, den Divinci und Rodriguez unternehmen, um sich auf sicheres Terrain zu retten, sie stets tiefer in den Treibsand ihrer Lügen und Inszenierungen hinabstößt. Es dauert nicht lange und die beiden begehen einen Fehler nach dem anderen, indessen sich andernorts der Funke des Misstrauens entzündet… Bereits Vernon Sewells Post Noir Der Tod fährt mit (UK 1961) stellte seine Zuschauer in ähnlicher Form auf die Probe. Zwei Täter mühen sich verzweifelt, im Rahmen ihrer Möglichkeiten davonzukommen, aber nichts will gelingen – jede Bewegung lässt ihre Schuld nur deutlicher zutage treten. Gang Related erlangte traurige Popularität, weil der international erfolgreiche Rapper und Schauspieler Tupac Shakur am 13. September 1996 im Alter von 25 Jahren in Las Vegas auf offener Straße erschossen wurde, ein bis heute unaufgeklärter Mord. Der Zuschauer sieht ihn hier also  in seiner letzten Rolle. Aber Shakur ist längst nicht der einzige Grund, warum sich der Freund des Neo Noirs diesen Film ansehen sollte. Kein Meisterwerk, nein, aber für den Freund des Neo Noirs vollauf empfehlenswert.

 

Als Gangland – Cops unter Beschuss erschien der Film als VHS-Video (1998) und wird heute auf Deutsch als illegale Raubkopie auf DVD-Börsen angeboten. Vom Kauf solcher Editionen ist unbedingt abzuraten. Unterm Originaltitel Gang Related kommen aus England via 101 Films zwei exzellente BD- und DVD-Editionen (2015), die den Film trotz einer in Online–Foren falschen Angabe von 102 Minuten gänzlich ungekürzt  (BD mit 112, DVD mit 107 Minuten) im Originalformat 2.35:1 (Widescreen) beinhalten und zwar mit der orginal englischen Tonspur ohne Untertitel. Ob die Ausgaben Extras beinhalten, ist nirgendwo eindeutig vermerkt und kann deshalb nicht bestätigt werden. Ich selbst nutzte die DVD-Edition (2011) der Optimum Releasing (UK) mit der gleichen Version des Films, die bei 101 Films neu aufgelegt wurde, erstere verfügt über keinerlei Extras.

 


Neo Noir | 1997 | USA | Jim Kouf | Dennis Quaid | James Belushi

Neuen Kommentar schreiben

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.