Feind im Dunkel / Der weiße Schatten

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


Bewertung
****
Originaltitel
The Dark Corner
Kategorie
Film Noir
Land
USA
Erscheinungsjahr
1946
Darsteller

Mark Stevens, Lucille Ball, William Bendix, Clifton Webb, Cathy Downs

Regie
Henry Hathaway
Farbe
s/w
Laufzeit
95 min
Bildformat
Vollbild
 

 

Bild Bild Bild
© Twentieth Century Fox Film Corporation
 
Der Privatdetektiv Bradford Galt (Mark Stevens) war zwei Jahre inhaftiert – allerdings unschuldig, wie er selbst sagt. Um neu anzufangen, kommt er von San Francisco nach New York. Mit seiner Sekretärin Kathleen Stewart (Lucille Ball) hat er einen Glücksgriff getan. Doch gerät Galt in New York bald erneut in Schwierigkeiten. Eines Abends wird er von einem Mann mit dem Spitznamen Stauffer (William Bendix) verfolgt, der von dem Detektiv gestellt wird und daraufhin angibt, er beschatte ihn im Auftrag von Anthony Jardine (Kurt Kreuger). Der wiederum ist Bradford Galts ehemaliger Partner aus San Francisco und war seinerzeit an dessen Haftstrafe mitschuldig. In New York verkehrt Jardine im Kreis des reichen Kunsthändlers Hardy Cathcar (Clifton Webb), mit dessen Ehefrau (Cathy Downs) er eine leidenschaftliche Affäre hat. Er spielt ein gefährliches Spiel mit Cathcar, darin auch Mord bald nicht mehr ausgeschlossen werden kann…
 
Nach seinem semi-dokumentarischen Spionagedrama House on 92nd Street (1945), das deutliche Anleihen beim Film-Noir-Stil zeigte, brachte Henry Hathaway mit Feind im Dunkel / Der weiße Schatten einen für die Zeit seiner Entstehung exemplarischen Film Noir. Gespenster der Paranoia, Schuld und Sühne, die Stadt als Dschungel – Henry Hathaway zeigt mit seinem Kameramann Joseph MacDonald die Motive der Entfremdung nach dem Kriegserleben in kontrastreichen Schwarzweißbildern und mit stimmungsvollen Aufnahmen Manhattans. Er war überhaupt – wie Jules Dassin – ein Regisseur, der sich aus dem Studio zunehmend auf die Straße traute. Auch seine folgenden Film Noirs Der Todeskuss (USA 1947) und Kennwort 777 (USA 1948) erwiesen sich genau deshalb als atmosphärisch ungemein dicht.
 
Bild Bild Bild
© Twentieth Century Fox Film Corporation
 
Mitte der Vierziger waren Lucille Ball (Angelockt, USA 1947), William Bendix (Der gläserne Schlüssel, USA 1942), und Clifton Webb (Laura, USA 1944) in Hollywood bekannte Darsteller, die in Feind im Dunkel / Der weiße Schatten als Ensemble exquisit harmonieren. Mark Stevens war ein Neuling mit Star-Potential, das sich aber nicht erfüllen sollte. Trotz guter Leistungen blieb Stevens wie John Ireland und Steve Cochran ein Darsteller ohne Zugkraft und rutschte bald in Nebenrollen ab. Feind im Dunkel / Der weiße Schatten tut das keinen Abbruch. Der Film ist ein düsterer und harter Film Noir an der Schwelle der klassischen Post-War-Periode. Eine Überraschung ist die adäquate musikalische Untermalung durch Cyril J. Mockenbridge - neben Verwendung zeitgenössischer Songs - und zwar abseits der standardisierten Orchester-Scores jener Zeit. Seine Manhattan Melody sollte in den Vierzigern noch in manchem Film zu hören sein. 
 
Feind im Dunkel erschien 2005 im Rahmen der Edition Große Filmklassiker in einer exquisiten DVD-Ausgabe von Twentieth Century Fox: die DVD-Box im Pappschuber, ein sechsseitiger Folder zum Film plus Postkarte mit Plakatmotiv im Innenteil, deutsche und englische Tonspur, Untertitel in vier Sprachen, der Film ungekürzt im Originalformat und der Kinotrailer als Bonus. Besser geht es nicht!
 

Film Noir | 1946 | USA | Henry Hathaway | Joseph MacDonald | Clifton Webb | Mark Stevens | William Bendix | Ellen Corby | Lucille Ball

Neuen Kommentar schreiben

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.