Laura

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


Bewertung
*****
Originaltitel
Laura
Kategorie
Film Noir
Land
USA
Erscheinungsjahr
1944
Darsteller

Gene Tierney, Dana Andrews, Clifton Webb, Vincent Price, Judith Anderson

Regie
Otto Preminger
Farbe
s/w
Laufzeit
84 min
Bildformat
Vollbild
 

Image Bild Bild  Laura-Poster-web4.jpg
© Twentieth Century Fox Film Corporation
 
New York im Sommer 1941: Die aufstrebende Geschäftsfrau Laura Hunt (Gene Tierney) wird in ihrem Appartment aufgefunden – per Kopfschuss aus einer Schrotflinte bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Die Ermittlungen in dem Mordfall übernimmt Detective Lieutenant Mark McPherson (Dana Andrews). Im Nu stößt er auf die Männer im Leben der begehrten Schönheit – auf ihren eifersüchtigen Mentor Waldo Lydecker (Clifton Webb), einen einflussreichen Rundfunkkolumnisten. Und auf ihren Verlobten Shelby Carpenter (Vincent Price), einen mittellosen Lebemann, den Laura zu heiraten beabsichtigt hatte. Zu ihnen gesellt sich Ann Tredwell (Judith Anderson), eine reiche Tante Lauras, deren Interesse an Shelby einen freundschaftlichen Umgang klar übersteigt. Die Vertreter des Großbürgertums ergehen sich statt in echter Trauer in eitlen Spitzfindigkeiten. Doch je tiefer Mark McPherson dank Lydecker und den Zeugnissen ihres Lebens, allen voran ein vom ehemaligen Liebhaber, dem Maler Jacoby (John Dexter), gefertigtes Portrait in Öl, in Lauras Geschichte vordringt, desto mehr ist er von der Toten besessen. Das bemerken auch Laura Hunts Freunde, vor allem Waldo Lydecker. Die Verhältnisse sind aufs Äußerste gespannt, als das Unmögliche geschieht…
 
Laura war das Debüt von Schauspieler Otto Preminger als Regisseur. Es kam zustande, weil Regisseur Rouben Mamoulian aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit Otto Preminger als Produzent nach knapp drei Wochen die Dreharbeiten hinschmiss. Preminger ließ das Skript umschreiben, holte den Kameramann Joseph LaShelle an Bord und schuf einen Klassiker des amerikanischen Film Noirs, der Gene Tierney und Clifton Webb zu Stars ihrer Zeit werden ließ. Die Legende weiß, dass Vincent Price Otto Preminger am Set fragte, warum er mit dem Stoff besser klar käme als Mamoulian. Der antwortete, dass Mamoulian nur angenehme Menschen kenne, er selbst die Charaktere in Laura aber gut verstehe, weil sie genau solche Mistkerle seien wie seine eigenen Freunde.
 
Bild Bild Bild
© Twentieth Century Fox Film Corporation
 
Laura gilt als ein früher Klasssiker des Film Noirs. Der Kameramann Josep LaShelle (auch Lucien Ballard war ungenannt beteiligt) wurde für seine Arbeit mit einem Oscar ausgezeichnet. Dennoch ist das in den obersten Schichten der Gesellschaft spielende Drama stilistisch weniger ein Film Noir als beispielsweise Frau ohne Gewissen oder Mord, mein Liebling , die beide auch aus dem Jahr 1944 sind. Dafür ist auch LaShelles Stil noch zu wenig experimtierfreudig. Der in High-key-Ausleuchtung gedrehte Film verschenkt einseits keine Einstellung und setzt stilistisch andererseits kaum jene Akzente, die für den Film Noir wegweisend werden sollten. Trotzdem ist der raffinierte Psychothriller in einer Liga mit Alfred Hitchcock & Co. anzusiedeln. Gute darstellerische Leistungen, eine straffe Erzählung, tolle Schauplätze und ein mit  "scharfen" Dialogen gewürztes Skript sorgen für kurzweilige 84 Minuten. Otto Premingers zweiter Film Noir - Mord in der Hochzeitsnacht (USA 1945) - brachte sowohl Dana Andrews als auch Joseph LaShelle wieder ins Team. Letzterer zeigte Mut zu kontrastreichen, harten Einstellungen und sorgte stilistisch für einen waschechten Film Noir. Gene Tierney spielte nach Laura noch zwei Male mit Vincent Price und drehte bei Frau am Abgrund (USA 1949) und Faustrecht der Großstadt (USA 1950) auch wieder mit Otto Preminger – in letzterem erneut an der Seite von Dana Andrews.
 
Die 2DVD von Twentieth Century Fox in der Reihe Cinema Premium (2005), ungekürzt im Originalformat, lässt keine Wünsche offen - inklusive haufenweise Untertitel und reichlich Extras, d.h. Kinotrailer, Audiokommentare, geschnittene Szenen, die Dokumentation "Obsession", usw. in einem ansprechend editierten Box-Set. Bildtechnisch topp restauriert ist der mit 5 Oscars prämierte Film auch heute noch ein Hochgenuss.
 

Film Noir | 1944 | USA | Otto Preminger | Joseph LaShelle | Lucien Ballard | Clifton Webb | Dana Andrews | Vincent Price | Dorothy Adams | Gene Tierney | Judith Anderson

Neuen Kommentar schreiben

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.