Redemption / Hummingbird

 banner_02_noir_city-18-web-2.jpg


banner_noir_film_festival-2021-2.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


banner_der_film_noir_3.jpg


Bewertung
****
Originaltitel
Hummingbird
Kategorie
Neo Noir
Land
UK/USA
Erscheinungsjahr
2013
Darsteller

Jason Statham, Agata Buzek, Vicky McClure, Benedict Wong, Ger Ryan

Regie
Steven Knight
Farbe
Farbe
Laufzeit
100 min
Bildformat
Widescreen

 


 

 Redemption-Poster-web2.jpg Redemption-Poster-web1.jpg Redemption-Poster-web4.jpg

© Universum Film GmbH

In einer Ortschaft der afghanischen Provinz Helmand gerät ein britischer Panzer am helllichten Tag in einen Hinterhalt. Fünf der darin sitzenden Soldaten werden durch Schüsse getötet; allein Sergeant Joseph Smith (Jason Statham) überlebt die Attacke. Eine Überwachungsdrohne vom Typ Hummingbird hat Smith erspäht, der einen Zivilisten (Bahaa Nasser) abführt und mit seinem Sturmgewehr in die Luft feuert, um umstehende Einwohner abzuschrecken und zu vertreiben… Ein Jahr später in London, England: Der “Taxman“ (Anthony Morris) und sein Kollege Bouzanis (Youssef Kerkour) suchen des Nachts in einer entlegenen Einfahrt eine Schlafstätte von Obdachlosen auf, um diese um ihr Geld und ihre Drogen zu erleichtern. Hier lebt in Pappkartons, verdreckt und verfilzt, auch der traumatisierte Joseph Smith, der inzwischen als Deserteur polizeilich gesucht wird und vor ein Militärgericht gestellt werden soll. Die ebenfalls obdachlose Isabel (Victoria Bewick) warnt ihn davor, sich mit dem Taxman und Bouzanis anzulegen, aber es ist zu spät. Die beiden prügeln auf Joseph Smith ein und scheuen nicht davor zurück ihn womöglich umzubringen, aber dem Verletzten gelingt die Flucht. Trotz zwei gebrochener Rippen dringt er durch das sich soeben schließende Tor einer Parkgarage in ein Apartmenthaus ein und steigt über die Feuertreppe, von Bouzanis verfolgt, bis auf das Dach hinauf. Hier gelingt es Joseph in seiner Not, durch ein Fenster, das er aufbricht, in ein luxuriöses Penthouse einzudringen, dessen Bewohner nicht Zuhause sind…

 

“I got a lot of businesses. They say you're a hard man. It's a hard city." Der Krieg und seine traumatisierten Täter und Opfer, Menschenhandel und illegale Zuwanderung, Londons vielfach organisiertes Verbrechen - Steven Knight hat sich schon zu Beginn seiner Karriere als Drehbuchautor diesen Themen gewidmet. So schrieb er je das Skript für Stephen Frears Kleine schmutzige Tricks (UK 2002) und für David Cronenbergs Tödliche Versprechen - Eastern Promises (UK/CAN/USA 2007). In seiner ersten Regiearbeit fürs Kino liefert er als Autor einen Antihelden par excellence, den von seiner Erfahrung im Afghanistankrieg vollends zerrütteten, alkoholabhängigen ex-Sergeant Joseph Smith, dem wegen Kriegsverbrechen, mit denen er die Exekution seiner Kameraden rächte, der Prozess gemacht werden soll. Smith ist traumatisiert und leidet unter Halluzinationen, die ihm während seiner Alkoholexzesse mit Stimmen und Trugbildern aus dem Krieg auf den Pelz rücken. Durch Zufall gelangt er in das Apartment des bekannten Fotografen Damon Coldfield (Danny Webb), der noch für Monate in New York weilen wird. Dank der Rückzugsmöglichkeit und durch die Zuneigung der aus Polen stammenden Nonne Cristina (Agata Buzek) vom katholischen Orden der Sisters of Redemption, die in der Stadt eine Armenküche betreibt, findet er zu alter Form zurück und arbeitet bald für Mr. Choy (Benedict Wong), ein führendes Mitglied der chinesischen Mafia. Joey Jones, wie sich Smith fortan nennt, kennt keine Skrupel und will doch Gutes tun – für Cristina und die Obdachlosen, für seine Ehefrau Dawn (Vicky McClure) und ihre gemeinsame Tochter Ruby (Macey Chipping) und für Isabel, die verschwindet, zur Prostitution gezwungen und dann ermordet aufgefunden wird. Das Gute aber ist kaum möglich in der harten Stadt London, ist mit Josephs Vorgeschichte kaum noch zu erreichen.

 

“Hummingbird (…) got that (…) neo-noir atmosphere that colors everything much darker than it should be and a setting that (…) although it takes place in Soho, London, it looks like it’s set in Hong Kong”, liest man bei Rabbit-Reviews, und das ist ebenso gut beobachtet wie auch präzise zum Ausdruck gebracht. Der Film wurde seinerzeit als weiterer Action-Thriller mit Jason Statham in der Hauptrolle in die Kinos gebracht, aber ein solcher ist er nicht. Leider behandelt er auch die Vielzahl seiner gesellschaftskritischen Themen - Kindesmissbrauch, Kriegsverbrechen, Drogenhandel, Zwangsprostitution, Menschenhandel, etc. – nicht mit der ihnen gebührenden Sorgfalt, was allein schon aufgrund ihrer Bandbreite und der begrenzten Spielzeit von 100 Minuten kaum möglich wäre. Was bleibt, ist ein düsterer und von Kamera-As Chris Menges (Das Versprechen, USA 2001) in eindrückliche Bilderwelten gerahmter Neo Noir, der mit der polnischen Darstellerin Agata Buzek ebenso ungewöhnlich wie perfekt besetzt ist und auch Jason Statham Gelegenheit gibt, eine andere Figur als nur den harten Hund darzustellen. Steven Knights Regiedebüt ist ein Film mit Logiklücken, mit Ecken und Kanten, doch als ein Großstadtdrama in der Tradition des britischen Film Noirs der 50er und 60er Jahre ist er empfehlenswert.

 

Unterm Titel Redemption – Stunde der Vergeltung gibt es eine jeweils exzellent editierte BD- und DVD-Ausgabe (2013) der Universum Film GmbH, München, mit dem Film ungekürzt im Originalformat, bild- und tontechnisch einwandfrei, dazu den original englischen Ton und eine deutsche Synchronisation nebst optional deutschen Untertiteln, den BD/DVD-Trailer (erstaunlicherweise lief der Film nicht im deutschen Kino) und Interviews mit Crew und Darstellern sowie eine B-Roll als Extras.

 


Neo Noir | 2013 | UK | Steven Knight | Steven Knight | Chris Menges | Benedict Wong | Jason Statham | Agata Buzek

Neuen Kommentar schreiben

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.