Spuren eines Verbrechens / The Element Of Crime

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


Bewertung
****
Originaltitel
Forbrydelsens element
Kategorie
Neo Noir
Land
DNK
Erscheinungsjahr
1984
Darsteller

Michael Elphik, Esmond Knight, Me Me Lai, Jerold Wells, Ahmed El Shenawi

Regie
Lars von Trier
Farbe
Farbe + s/w
Laufzeit
99 min
Bildformat
Widescreen
 

 

Spuren eines Verbrechens-Poster-web1.jpg Spuren eines Verbrechens-Poster-web2.jpg Spuren eines Verbrechens-Poster-web4.jpg Spuren eines Verbrechens-Poster-web3.jpg
 
Kairo, Ägypten: Ein Therapeut (Ahmed El Shenawi) versetzt den nach zwei Monaten aus Europa zurück gekehrten Polizisten Fisher (Michael Elphik) in Hypnose, damit er sich an die für ihn offenbar traumatischen Erlebnisse dieser Zeit zu erinnern vermag. Fisher war dem Ruf seines brillanten Kollegen Osborne (Esmond Knight) gefolgt und hatte sich nach 13 Jahren in Kairo zurück nach Hause begeben, wofür er sogar seine Ehefrau im Stich gelassen hatte. Fisher traf Osborne in seinem herunter gekommenen Apartment und überreichte ihm dessen eigenes Buch The Element Of Crime in einer arabischen Edition, die Fisher in Abstimmung mit Osborne hatte anfertigen lassen. Aber sowohl schien der Alkoholiker Osborne dem Wahnsinn verfallen als auch Europa in Verfall und Auflösung begriffen. Der Grund für den Rückruf Fishers waren die erneuten Lotteriemorde, der Fund verstümmelter Mädchenleichen, die Osborne einem gewissen Harry Grey zuschrieb. Doch Grey war vor Jahren nach einer Verfolgung durch Osborne bei einem Autounfall ums Leben gekommen… Als die Leiche eines jungen Mädchens geborgen wird, trifft Fisher auf seinen früheren Kollegen und den aktuellen Polizeichef Kramer (Jerold Wells), Osbornes Nachfolger. Der ist ein Pragmatiker und hält nichts von den psychologischen Methoden Osbornes und vor allem weist er auch Fisher erst einmal in die Schranken…
 
„C’est remarquablement filmé, avec des images pleines de références au cinéma policier des grandes années, de Fritz Lang à Orson Welles… Un climat de noirceur rarement atteint au cinéma“, schrieb Claude Klotz für VSD über diesen Schlüsselfilm im Werkskanon seines heute weltberühmten Regisseurs Lars von Trier, dessen zweites Werk in Spielfilmlänge den Durchbruch bedeutete. Es ist offensichtlich, wie der zur Zeit der Entstehung des Films 27jährige Lars von Trier, der auch in einer Nebenrolle zu sehen ist, noch von seinen Vorbildern beeinflusst wurde, allen voran von Andrej Tarkowskij, an dessen im Jahr zuvor erschienenen Nostalghia (ITA/RU 1983) vieles in der Bildsästhetik von Spuren eines Verbrechens / The Element Of Crime erinnert. Der Umgang mit Schwarzweiß und mit Farben, auch mit Einfärbungen in Sepia und in Orangetönen, der Umgang mit Kunstlicht und Feuer, die Ästhetik des Wassers sowie der Abend und die Nacht als Räume auf dem Weg in Traumregionen - in Stil und Ästhetik des Films finden sich Tarkowskijs Spuren. Das schmälert die Leistung von Triers nicht, denn die Geschichte der Untersuchung und der Suche des Polizisten Fishers entwickelt sich zu einem Film-Noir-Plot, dessen Implikationen so surreal wie über sich hinaus weisend sind. Der in einer unbestimmten Zukunft spielende Spuren eines Verbrechens / The Element Of Crime ist als Genrefilm konzipiert, Träger einer nihilistischen Sicht auf der Menschen Motive zum persönlichen Ausdruck in Kreation und in Destruktion, aber in jedem Versuch des Miteinanders zum Scheitern verurteilt. Bemerkenswert ist, dass dem Film stellenweise eine Aura des Unheimlichen eignet und von Trier dennoch die Ebene eines biestigen Humors nicht ausspart.
 
Bild Bild Bild
„Bereits 1984 zeigt von Trier seine ganze Klasse und präsentierteine äußerst gelungene Melange aus Film Noir, Expressionismus und prophetischem Krimi“, heißt es bei kino-zeit.de. Das ist bedingt richtig, denn von diesem Film bis zum heutigen Tag hat der Regisseur eine lange Strecke der Entwicklung zurückgelegt. Spuren eines Verbrechens / The Element Of Crime wird zu Teilen vom Ekklektizismus und vom Zeitgeist der 80er bestimmt. Es ist ein Werk im Fahrwasser der Einflüsse europäischen Kinos von Bertolucci bis Fassbinder, gezeichnet durch die ambitionierte Fotografie von Kameramann Tom Elling. Der Film hat solide Schauspieler mit Esmond Knight als dem einzigen Ausreißer nach oben und bietet Bilderwelten, die sich in ihrer surrealen und einmaligen Art im Gedächtnis festsetzen. Für das Meisterhafte, was spätere Filme Lars von Triers auszeichnet, fehlt in der Vorlage des Drehbuchs jedoch der Biss und der Schliff. Für den Film-Noir-Freund ist Spuren eines Verbrechens / The Element Of Crime auf jeden Fall sehenswert. Der Film belegt eindrücklich, wohin sich der in den Spätsechzigern von der Nouvelle Vague mitinitiierte Neo Noir hätte entwickeln können, wäre er ab Ende der Siebziger nicht wieder vom Profanen der Unterhaltungsbranche “Made in Hollwood“ eingeholt und großteils zu düster angehauchter Thrillerkost reduziert worden. In Deutschland existiert der Regisseur Lars von Trier auf BD und DVD erst ab der TV-Serie Geister (DNK 1994), demgegenüber das Werk von 1982 bis Mitte der Neunziger nur in Editionen aus anderen europäischen Ländern greifbar ist.
 
Es gibt DVD-Editionen aus England und aus Frankreich, sowohl als Einzelausgaben als auch im Rahmen der bis 1991 fortgesetzten Europa-Trilogie, deren erster Teil Spuren eines Verbrechens / The Element Of Crime ist. Eine französische Edition von Element Film APS & Liberator S.A.R.L bringt den Film ungekürzt im Originalformat mit der original englischen Tonspur inklusive 9 verschiedener Untertitel, darunter auch Deutsch.
 

Neo Noir | 1984 | International | Lars von Trier | Esmond Knight | Jerold Wells

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.