Opfer der Leidenschaft

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


Bewertung
****
Originaltitel
Sensualidad
Kategorie
Film Noir
Land
MEX
Erscheinungsjahr
1951
Darsteller

Ninón Sevilla, Fernando Soler, Domingo Soler, Andrea Palma, Andés Soler

Regie
Alberto Gout
Farbe
s/w
Laufzeit
96 min
Bildformat
Vollbild

 


 

 Opfer der Leidenschaft-Poster-web1.jpg Opfer der Leidenschaft-Poster-web2.jpg Opfer der Leidenschaft-Poster-web4.jpg Opfer der Leidenschaft-Poster-web3.jpg

© Verlag für Filmschriften Christian Unucka

Mexiko City: In einem Nachtclub fällt spät nachts ein Schuss und eine Frau schreit laut auf. Eine Tür öffnet sich und die Tänzerin Aurora Ruiz (Ninón Sevilla) flieht in panischer Angst durch das leere Gebäude, nicht ohne zuvor jene Tür schnell verschlossen zu haben. Weil sie nicht ins Freie gelangt, rennt sie in den Keller hinab, wo sie sich zwischen Kisten und Kartons zu verbergen hofft. Indessen sie ein Stoßgebet gen Himmel sendet, erinnert sie sich… Einst wurde ein Gerichtsprozess gegen Aurora Ruiz geführt, nachdem sie ihrem ältlichen Verehrer Françisco Sanchez aus dessen Geldbörse 10.000 Pesos entwendet hatte. Sie hatte das im Auftrag ihres Freundes El Rizo (Rodolfo Acosta) getan, welcher der Justiz längst bekannt war. Schon damals tanzte Aurora Ruiz im Cabaret und nutzte die Gefälligkeiten älterer Herren, die von ihren Reizen betört ihr zu Füßen lagen. Doch der Richter Alejandro Luque (Fernando Soler) war entschlossen, ein Exempel zu statuieren und die Angeklagte nicht aufgrund eines Mangels aus Beweisen davonkommen zu lassen. Er verurteilte Aurora Ruiz zu einer zweijährigen Haftstrafe… Polizeichef Commandante Santos (Domingo Soler) beglückwünschte seinen langjährigen Freund Alejandro zu seinem harten Urteil. Der Witwer Santos spielte mit Raúl Luque (Rubén Rojo), Alejandros Sohn, eine Partie Schach, als dessen Ehefrau Eulalia (Andrea Palma) anmerkte, dass das Urteil ihres Ehemanns sie traurig stimme. Ständig müsse sie an die junge Frau in Händen des skrupellosen Gangsters El Rizo denken…

 

Mit Rubén Rojo, Andrea Palma und Ninón Sevilla traten in Opfer der Leidenschaft gleich drei Darsteller auf, die Autor und Regisseur Alberto Gout im Vorjahr auch in seinem ähnlich gestrickten Film Noir Entfesselte Moral (MEX 1950) in tragenden Rollen genutzt hatte. Nach Revancha (MEX 1948) war es das dritte Mal, dass Alberto Gout Ninón Sevilla für die weibliche Hauptrolle wählte; in den folgenden zwei Jahren sollten noch weitere drei Kollaborationen folgen. Beider Filmkarrieren versanden allerdings schon Ende der 50er Jahre, als die seit Mitte der 40er Jahre deutlich vom Film Noir beeinflussten, oft sozialkritischen und stets von schillernden Charakteren bevölkerten mexikanischen Film Noirs namens “cabaretera“ endgültig Geschgichte geworden waren. Schon zum Zeitpunkt von Opfer der Leidenschaft hatte die mexikanische Filmindustrie ihren Zenit überschritten, obgleich für die nächsten zwei, drei Jahre noch manche hochwertige Produktion erscheinen sollte. Aber die Filme der Ära “cabaretera“ folgten einem Strickmuster, das zum Klischee gerann - ein temperantvolles, hübsches Mädchen (entweder aus gutem Haus oder eine Vollwaise) gerät in die Fänge von Gangstern und in die Abgründe des Geschäfts mit der Prostitution und muss sich, bevor es in den Armen eines Liebsten ein neues Leben beginnt, in jeglicher Hinsicht bewähren. So mancher Film dieser Machart lief in den 50er Jahren auch in Deutschland, wo Ninón Sevilla nicht zuletzt wegen ihres Talents als Tänzerin keine Unbekannte blieb. Später vom übermächtigen Einfluss Hollywoods verdrängt, sind diese Filme in Deutschland heute fast völlig in Vergessenheit geraten.

 

Opfer der Leidenschaft-still-web1.jpg Opfer der Leidenschaft-still-web2.jpg Opfer der Leidenschaft-still-web3.jpg

 

In Opfer der Leidenschaft begegnet die Tänzerin Aurora nach Ablauf ihrer Haftstrafe ihrem einstigen Richter Alejandro Luque wieder. Jener verliebt sich in sie, wird geradezu obsessiv in seinem Begehr, und die Tänzerin nutzt die von Anbeginn geplante Gelegenheit zur Rache… Bemerkenswert an mexikanischen Filmen jener Zeit ist schlicht, dass sie weniger vom moralischen Kodex einer Zensurbehörde abhängig waren, wie das für die vom Hayes Code, vom House Committee on Un-American Activities (HUAC) oder vom FBI und Direktor Edgar J. Hoover begutachteten Film Noirs aus Hollywood galt. Gerade in den Jahren ab 1948 ist der mexikanische Film Noir dem US-amerikanischen oft ebenbürtig, wenn nicht überlegen. In Zonen der Dunkelheit ist offensichtlich die Ambivalenz Zuhause, solche Gut und Böse nicht zu trennen vermag und an einer Moral fürs Kleinbürgertum kein Interesse hat. Wie in Entfesselte Moral (MEX 1950) haben einige der Elemente und der Wendungen in Opfer der Leidenschaft etwas unverblümt Spielerisches und zielen weder auf einen Kunstanspruch noch auf eine Perfektion in der Schauspielkunst, demgegenüber die Inszenierung oft exzellent genannt werden muss. Erneut ist Alberto Gouts Filmschaffen von viel Esprit und Temperament gekennzeichnet, so dass noch dem heutigen Zuschauer mit Sicherheit nie und nimmer langweilig wird. Empfehlenswert!

 

Bild- und tontechnisch überraschend gute DVD-Edition (2004) der US-amerikanischen Nopal Films, obgleich eindeutig nicht analog und/oder digital restauriert, mit dem Film ungekürzt im Originalformat, dazu die original spanische Tonspur ohne Untertitel und ohne Extras.

 


Film Noir | 1951 | International | Alberto Gout | Alex Phillips | Rodolfo Acosta | Ninón Sevilla

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.