Neuen Kommentar schreiben

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


Im Schatten des Zweifels

Bewertung
****
Originaltitel
Shadow Of A Doubt
Kategorie
Film Noir
Land
USA
Erscheinungsjahr
1943
Darsteller

Joseph Cotten, Teresa Wright, Macdonald Carey, Henry Travers, Patricia Collinge

Regie
Alfred Hitchcock
Farbe
s/w
Laufzeit
103 min
Bildformat
Vollbild
 

 

BildBildBild
© Universal Studios
 
In Philadelphia bewohnt Charlie Oakley (Joseph Cotten) bloß ein schäbiges Zimmer, so als müsste er sich trotz seines Vermögens, das er bar in einer Reisetasche verwahrt, vor jemandem verstecken. Und tatsächlich sucht die Polizei seit geraumer Zeit einen Witwenmörder. Mehrfach hat er zugeschlagen und seine Opfer dabei vollständig ausgeraubt. Als Oakley bemerkt, das die Beamten auf seiner Spur sind, beschließt er, bei Verwandten in Kalifornien unterzutauchen. Nachdem der charmante und beliebte Onkel Charlie, als der Oakley dort gilt, sich in Santa Rosa bei der Familie Newton angekündigt hat, ist vor allem seine Nichte „Young“ Charlie (Teresa Wright) in heller Aufregung. Von Küste zu Küste reist Oakley mit dem Zug durch die USA und bezieht im gutbürgerlichen, kleinstädtischen Haushalt von Joseph (Henry Travers) und Emma Newton (Patricia Collinge) sein Gästezimmer. Alle freuen sich von Herzen über den seltenen Gast, der den Duft der weiten Welt ins Haus bringt. Doch bald bemerkt Young Charlie, dass mit ihrem geradezu vergötterten Onkel etwas nicht stimmen kann…
 
Mit Rebecca (USA 1940), seinem ersten Hollywoodfilm überhaupt, und mit Verdacht (USA 1941) hatte Alfred Hitchcock zwei Filme gedreht, die stilistisch und inhaltlich auch für den Film Noir der Vierziger wegweisend wurden. Im Schatten des Zweifels war dann sein erster Film Noir und er ist zugleich von der ersten bis zur letzten Minute Hitchcock pur. Die Schuld der Unschuldigen und die Unschuld des Schuldigen – derlei Ambivalenzen haben Hitchcock in vielen seiner Werke interessiert. Meisterhaft ausgeführt ist das in Der falsche Mann (USA 1956) und in Der Fremde im Zug / Verschwörung im Nordexpress (USA 1951). In letzterem greift er das Thema des pathologischen Mörders wieder auf, das er auch mit der Figur des Charlie Oakley in Im Schatten des Zweifels behandelt. In gänzlich anderer Art, als es Fritz Lang stilbildend in M – eine Stadt sucht einen Mörder (GER 1931) ins Zentrum rückte, nimmt auch Alfred Hitchcock den Faden auf, um vor Ort in Santa Rosa manche Facette der bürgerlichen Gesellschaft zu durchleuchten.
 
BildBildBild
© Universal Studios
 
Dabei war ihm unter anderem Thornton Wilder behilflich. Der US-amerikanische Dramatiker schrieb das Drehbuch. Zudem hat Hitchcock aufgrund einer durch den Krieg bedingten Finanzknappheit viel vor Ort und wenig im Studio drehen können. Nicht zuletzt dieser Umstand bewirkt die realitätsnahe Atmosphäre im bürgerlichen Newton-Haus. Ausgiebige Charakterstudien und eine Familie im Zentrum sind für Hitchcock sonst untypisch, zumal es auf eine Kriminalhandlung im engen Sinn nicht ankommt. Das teils zwillingsartige und vielschichtige, von erotischen Untertönen keinesfalls freie Verhältnis von Young Charlie und Onkel Charlie bestimmt und trägt den Film. Die Darsteller agieren durchweg exzellent - mit Wallace Ford und Hume Cronyn in bemerkenswerten Nebenrollen. Im Schatten des Zweifels war zeitlebens Alfred Hitchcocks liebster Film aus der eigenen Werkstatt. Einer besonderen Erwähnung ist auch der Hollywoodkomponist Dimitri Tiomkin wert, der in seiner Filmmusik an mehreren Stellen ein Hauptthema aus Franz Lehárs Die lustige Witwe variiert.
 
Universal Pictures International bringt den Film in einer technisch sauberen Bildrestauration, ungekürzt im Originalformat, deutsche und englische Tonspur, 7 verschiedene Untertitel, ein Making Of als Bonusfilm und den US-Kinotrailer als weiteres Extra. Eine empfehlenswerte Edition!
 

 

Film Noir | 1943 | USA | Alfred Hitchcock | Wallace Ford | Joseph Cotten | Hume Cronyn | Teresa Wright
Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.