Tightrope! – Season 1

Banner-NoirCity_2022-Film_Noir_web3_0.jpg


banner_noir_film_festival-2022-web.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


banner_der_film_noir_3.jpg


Bewertung
***
Originaltitel
Tightrope! – Season 1
Kategorie
Post Noir
Land
USA
Erscheinungsjahr
1959
Darsteller

Mike Connors, Jesse White, Ted de Corsia, Lewis Charles, Jan Arvan

Regie
Russell Rouse, Abner Biberman, Paul Wendkos, Irving J. Moore, Oscar Rudolph, Don Taylor, Allen H. Miner, Sidney Miller
Farbe
s/w
Laufzeit
ca. 1100 min
Bildformat
Vollbild

 


 

 Tightrope-Poster-web1.jpg Tightrope-Poster-web2.jpg Tightrope-Poster-web3.jpg Tightrope-Poster-web6.jpg

 

Es klingelt an der Haustür, und als Mrs. Wilson (Doreen Lang) öffnet, steht dort ein Mann (Fredd Wayne), der ihr erzählt, dass sich auf der Rennbahn habe ein Unfall ereignet habe. Ihr Ehemann Joe (Emerson Treacy) sei darin verwickelt und sie solle doch bitte mitkommen. Da sie sonst keine Auskunft erhält, folgt Mrs. Wilson dem vermeintlichen Kollegen ihres Mannes. In einer schwarzen Limousine fahren sie außerhalb der Stadt auf einer Schnellstraße, auf der Rückbank sitzt schweigend ein weiterer Mann (James Anderson). Ein Motorradpolizist wird auf den mit überhöhter Geschwindigkeit fahrenden Wagen aufmerksam, verfolgt ihn und stoppt das Trio. Er verlangt vom Fahrer den Führerschein und die Fahrzeugpapiere, doch jener kann weder das eine noch das andere vorweisen. Zudem erwähnt der Beamte, nachdem Mrs. Wilson darauf hinwies, dass man zur Rennbahn unterwegs sei, wo ihr Mann einen Unfall gehabt habe, dass sie in die falsche Richtung führen, da die Rennbahn am Highway 7 läge. Als der Police Officer zu seinem Motorrad zurückgeht, um per Funk das Nummernschild prüfen zu lassen, lässt der Mann auf der Rückbank das Seitenfenster hinab, zückt eine doppelläufige Schrotflinte und erschießt den Polizisten ohne mit der Wimper zu zucken… Vor dem Operationssaal des Krankenhauses warten Mrs. Becker, Ehefrau des Motorradpolizisten, sowie Captain Helgarth (Nelson Leigh) und Lieuetnant Jackson (John Bryant) von der Mordkommission. Aber nach zwei Stunden erhalten Sie die Nachricht vom Tod des Kollegen…

 

“No name. No face. No identity. Just a job.“ Das Autoren- und Produzentenduo Russell Rouse und Clarence Greene hatte im klassischen Film Noir Geschichte geschrieben. Opfer der Unterwelt (USA 1949), Stadt in Aufruhr (USA 1951) und Hände weg, Jonny! (USA 1953) werden heute in den USA auf Filmfestivals gezeigt und erfreuen sich bei Connaisseuren des Filmstils einer Reputation als Filmwerke, deren Qualität weit über ihr Budget hinausgeht. Zum Ende des Jahrzehnts schufen die beiden eine TV-Serie, die den Film-Noir-Stil in bemerkenswerter Weise ins Fernsehformat übertrug, letztlich über ihre erste Staffel mit 37 Episoden aber nicht hinauskam. Der Grund mag der für damalige Standards der Fernsehunterhaltung ungewöhnlich hohe Grad der Gewalt gewesen sein. Die Figur im Zentrum der Handlung ist ein namenloser Undercover-Agent der Bundespolizei (Mike Connors), der in späteren Folgen den Vornamen Nick zugesprochen erhält. Auf findige Art und Weise sucht und erhält er Zugang zur Unterwelt, wo er in jeder Folge eine bestimmte Gruppierung infiltriert und schließlich hilft sie auszuhebeln. Als Agent lebt Nick immer und immer wieder das Leben eines fiktiven Gangsters, und als Zuschauer genießen wir, dass wir uns nicht lange mit Polizisten, deren Auftritte pro Folge insgesamt vielleicht 1 Minute dauern, abgeben müssen. In Tightrope! sind die Gangster unter sich und für jeweils eine halbe Stunde darf der Zuschauer sich an ihrer biestig amoralischen Lebensweise erfreuen, der sich Nick (nur zum Schein natürlich) gleichermaßen hingeben muss. Das Konzept kennt der Film Noir aus Klassikern à la Geheimagent T (USA 1947), Straße ohne Namen (USA 1948) und Sprung in den Tod / Maschinenpistolen (USA 1949), und Rouse und Greene wissen es zu nutzen und auch bei erhöhtem Tempo das Personal eines klassischen Film Noirs im Fernsehformat lebendig werden zu lassen.

 

Tightrope-still-web1.jpg Tightrope-still-web2.jpg Tightrope-still-web3.jpg

 

“Boy, who ever said crime doesn’t pay? It sure does. Ever see a rich Sunday School teacher?” Obgleich in jeder einzelnen Folge selbstredend die Statssräson die Oberhand behält, findet sich in Tightrope! die eine oder andere Ambivalenz im Blick auf die US-Gesellschaft am Beginn eines neuen Jahrzehnts. Der Verführung durch den Mammon, die Verfolgung Unschuldiger durch die Justizbehörden oder auch ein alternder Gangster, der einem eigenen Ehrenkodex folgt und einem Kumpan nicht im Stich lässt, kostet es ihn auch das eigene Leben. Zudem beeindruckt die Serie mit einer Fülle ehemaliger Stars des Film Noirs aus der zweiten Reihe, die sich wie auch in Johnny Staccato (USA 1959-1960) oder in Johnny Midnight (USA 1960) die Klinke in die Hand geben: Andrea King, Ted de Corsia, Philip Ahn, Simon Oakland, Marc Lawrence, Jack Elam, John Marley, Peggy Knudsen und Elisha Cook jr. sind nur einige aus einer Vielzahl von beteiligter Darsteler und Darstellerinnen, welche die serie aufwerten. Aben einzelne Episoden auch durchaus ihre Vier-Sterne-Bewertung vedient, hat Tightrope! leider eine signifikante Schwäche. Jede Episode läuft nach dem gleichen Strickmuster ab. Spätestens bei der zehnten Folge ist für Zuschauer, die Nicks gefährlichen Operationen im Namen der Gerechtigkeit nicht wie früher von Woche zu Woche folgen, der Handlungsverlauf bis ins Detail verhersehbar. Die von Rouse-Greene-Productions und von Screen Gems Television initiierte Serie Tightrope! lief bis heute nicht im bundesdeutschen Fernsehen. Das hiesige Pubikum lernte Mike Connors ab Dezember 1969 durch seine Hautrolle in den 194 Folgen von Mannix (USA 1967-1975) kennen, darin er den in Los Angeles ansässigen Privatdetektiv Joe Mannix verkörperte.

 

Trotz eines wachsenden Interesses für die Produktionen des TV Noirs im Verlauf der 50er und 60er Jahre des letzten Jahrhunderts gibt es bis heute (2022) keine BD- oder DVD-Edition von Tightrope! und auch online läuft die Serie bis dato nirgendwo.

 


Post Noir | 1959 | USA | Abner Biberman | Allen H. Miner | Paul Wendkos | Russell Rouse | Anthony Caruso | Barton MacLane | Bert Freed | Brad Dexter | Douglas Fowley | Eduardo Ciannelli | Elisha Cook jr. | Emile Meyer | Frank Gerstle | George Eldredge | George Macready | Gerald Mohr | Harry Bellaver | Harry Landers | Jack Elam | Jack Lambert | James Bell | Jerome Cowan | Joe De Santis | Joe Turkel | John Eldredge | John Kellogg | John Larch | John Marley | Kent Taylor | Leo Gordon | Marc Lawrence | Mike Mazurki | Ned Glass | Nestor Paiva | Paul Dubov | Philip Ahn | Reed Hadley | Regis Toomey | Richard Jaeckel | Robert Lowery | Robert Osterloh | Robert Shayne | Russ Conway | Simon Oakland | Stanley Adams | Steve Brodie | Ted de Corsia | Terence de Marney | Tom Conway | Whit Bissell | Andrea King | Ellen Corby | June Vincent | Kathleen Hughes | Paula Raymond | Peggy Knudsen

Neuen Kommentar schreiben

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.