Glenn Ford

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


 

 

BildImage
 
Geboren:       1. Mai 1916, Quebec, Kanada
Gestorben:    30. August 2006, Beverly Hills, Los Angeles, USA
 
 
Als er 1946 an der Seite von Rita Hayworth, mit der er bis 1965 in fünf Filmen auftrat, dank Gilda (USA 1946) zum Filmstar wurde, war Glenn Ford seit 7 Jahren in Hollywoodproduktionen zu sehen. Und obwohl er dem Film Noir in vielen Hauptrollen treu blieb, wurde er zu einer Ikone des Westerns.
 
Seinen besten Auftritt im Film Noir hatte er als Det. Sgt. Dave Bannion mit Gloria Grahame und Lee Marvin in Fritz Langs Heißes Eisen (USA 1953). Im Jahr darauf folgte als Lebensgier (ebenfalls mit ihm und Gloria Grahame unter Regie von Fritz Lang) das Remake von Jean Renoirs Bestie Mensch (FRA 1938).
 
Der in jungen Jahren politisch Liberale wandelte sich zum Konservativen - so wie sein Freund Ronald Reagan. An einer 2006 zu seinem neunzigsten Geburtstag inszenierten Wiederaufführung von Gilda (USA 1946) in der restaurierten Fassung konnte er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr teilnehmen.
 
 
Glenn Ford über sich selbst: “People laugh when I say I'm not an actor, but I'm not, I play myself.”
 
 
 
Film Noir
 
Alarm in der Unterwelt
Das graue Tor zur Hölle
Der eiserne Handschuh
Menschenraub