letzte Verführung, Die

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


Bewertung
****
Originaltitel
The Last Seduction
Kategorie
Neo Noir
Land
USA
Erscheinungsjahr
1994
Darsteller

Linda Fiorentino, Peter Berg, Bill Pullman, J. T. Walsh, Bill Nunn

Regie
John Dahl
Farbe
Farbe
Laufzeit
106 min
Bildformat
Widescreen
 

 

Bild Bild Bild
 
New York City: 700.000 US-Dollar, die er als Bargeld unterm Hemd in sein Apartment bringt, bekommt der Drogendealer Clay Gregory (Bill Pullmann) für ein riskantes Geschäft. Seine Frau Gregory (Linda Fiorentino), eine knallharte Versicherungsagentin, zeigt sich nicht so enthusiatisch wie erwartet, und Clay verabreicht ihr im Affekt eine Ohrfeige. Während er unter der Dusche steht, rafft sie die Banknoten zusammen und türmt im Auto Richtung Chicago. In Beston, einer Kleinstadt New Jerseys, hält sie, um zu tanken und etwas zu trinken. Als fremde Frau wird sie in einer Bar erst nicht bedient und macht daraufhin die Bekanntschaft von Mike Swale (Peter Berg). Der ist aufgrund einiger Tiefschläge nach Beston zurückgekehrt und versucht sein Glück mit einem Flirt. Bridget verbringt die Nacht mit Mike und ruft am nächsten Morgen ihren New Yorker Anwalt Frank Griffith (J. T. Walsh) an, um die Scheidung von Clay einzuleiten. Der gibt ihr zu verstehen, dass sich das nicht übers Knie brechen lässt. Bridget beschließt, in Beston unterzutauchen und dafür den verliebten Einfaltspinsel Mike zu benutzen. Sie tritt bei der Versicherung, die auch Mike beschäftigt, als Wendy Kroy eine Stelle an. Doch Clay holt zum Gegenschlag aus und beauftragt einen Privatdetektiv (Bill Nunn). Durch ein Telefonat Bridgets bekommt er ihren Aufenthaltsort heraus. Ein mörderisches Katz-und-Maus-Spiel beginnt…
 
Femme Fatale! Das sagt alles. Die letzte Verführung dreht sich um Linda Fiorentino als Bridget Gregory. Und Bridget lässt die Puppen tanzen. Beim Casting sagte Linda Fiorentino zu Regisseur John Dahl: Zwei Schauspielerinnen gäbe es nach ihrer Meinung, die die Rolle der Bridget spielen könnten. Die eine sei Film-Noir-Ikone Barbara Stanwyck. Und die andere sei sie selbst. Nun sei Barbara Stanwyck schon gestorben. Folglich… Ob wahr oder nicht: Linda Fiorentino liefert eine erstklassige Vorstellung ab. Für ihre Bridget erhielt sie 1994 den New York Film Critics Circle Award sowie 1995 den Independent Spirit Award und den London Critics Circle Film Award.
 
Bild Bild Bild
© capelight pictures
 
In Die letzte Verführung sind die Charaktere und ihre Beziehungen wichtiger als die Story selbst. Dass John Dahl dem viel Zeit einräumt, erweist sich als Vorteil. Seine x-te Variation von Billy Wilders Frau ohne Gewissen (USA 1944) ist durch und durch Film Noir. Bridget Gregory ist ein faszinierendes Monstrum, das die Systematik einer auf Sex und Geld gebauten Welt zu bedienen weiß, da sie die Psychologie dieser Systematik versteht. Alle Charaktere sind korrupt. Ihre Habgier und ihre Besessenheit reihen sich an eine gesellschaftliche Norm, die nur einen Typus belohnt – den Gewinner. Leider endete eine Szene, darin Bridget nackt im Bett in Dollarnoten badet auf dem Schneidetisch. Zur Geschichte trug sie nichts bei. Doch illustriert sie perfekt, was sie und ihre Männer antreibt. Ein Neo Noir par excellence!
 
Erstklassige DVD von Capelight, die auch als 2DVD vorliegt: originale Länge und originales Format, geschnittene Szenen, Kinotrailer, englische und deutsche Tonspur und als Extra einen Audiokommentar John Dahls. Besser geht's nicht!
 

Neo Noir | 1994 | USA | John Dahl | Bill Nunn | Bill Pullman | Dean Norris | J. T. Walsh | Peter Berg | Linda Fiorentino

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.