Marie Windsor

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


 

 

BildBild
 
Geboren:       11. Dezember 1919 in Marysvale, Utah, USA
Gestorben:    10. Dezember 2000 in Beverly Hills, Kalifornien, USA
 
 
Mit bürgerlichem Namen Emily Marie Bertelsen ist Marie Windsor eine der wirklich einprägsamen Erscheinungen des Film Noirs, sobald es um die Rolle der Femme fatale geht. Folglich wird sie in Ray Hagens und Laura Wagners Buch Killer Tomatoes: Fifteen Tough Film Dames (2004) ausführlich vorgestellt.
 
Drei Filme trugen zu ihrem ewigen Ruhm in Film-Noir-Zirkeln bei: Abraham Polonkys Force Of Evil (USA 1948), Richard Fleischers Um Haaresbreite (USA 1952) sowie Stanley Kubricks Die Rechnung ging nicht auf (USA 1956). In allen gibt sie die hartgesottene Femme fatale, die ihre Männer um den Finger wickelt.
 
Ihre Rollencharaktere gewannen eine solche Glaubwürdigkeit, dass Marie Windsor zeitenweise religiös motivierte Briefe erhielt, darin man sie eindringlich vor der Hölle warnte, wenn sie (für ihre Taten im Film Noir…) nicht Buße täte.
 
Ab den frühen Fünfzigern in vielen Western und auch für das Fernsehen tätig, kam Marie Windsor über Ihren Kultstatus in Film Noirs leider nie hinaus. Sie starb am Tag vor ihrem 81. Geburtstag.
 
 
 
Film Noir
 
Double Deal
Razzia im Chinesenviertel
No Man’s Woman