General starb im Morgengrauen, Der

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


Bewertung
***
Originaltitel
The General Died At Dawn
Kategorie
Pre Noir
Land
USA
Erscheinungsjahr
1936
Darsteller

Gary Cooper, Madeleine Carroll, Akim Tamiroff, Dudley Digges, Porter Hall

Regie
Lewis Milestone
Farbe
s/w
Laufzeit
94 min
Bildformat
Vollbild
 

 

Der General starb im Morgengrauen-Poster-web7.jpg Bild Bild Bild Bild
© Paramount Pictures
 
China: Der skrupellose General Yang (Akim Tamiroff) presst seine Provinz nach Belieben aus. Inzwischen herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Von Stadt zu Stadt zieht seine Armee und hinterlässt rauchende Trümmer. Der Abenteurer O’Hara (Gary Cooper) soll dem vermeintlichen Hotelier Mr. Wu (Dudley Gigges) in Shanghai eine hohe Summe Geld zutragen, um eine Armee auszurüsten, die gegen Yang ins Feld ziehen kann. Doch Yangs Agent Oxford (Philip Ahn) heuert den glücklosen Peter Perrie (Porter Hall) an, dessen attraktive Tochter Judie (Madeleine Carroll) den Frauenliebhaber O’Hara in einen Zug locken soll, den der General persönlich abzufangen hofft. Der Plan gelingt – O’Hara geht den Schergen Yangs ins Netz. Nicht nur das Geld wird ihm abgenommen, sondern er selbst auf Yangs Dschunke gefangen gesetzt. Yang hat schnell verstanden, dass Judie trotz ihres Verrats für O’Hara eine starke Zuneigung empfindet. Mit O’Hara als Geisel will Yang ihren Vater als Boten des Geldes unter Druck setzen. Denn auch der General braucht jene Waffen und Munition vom dubiosen Waffenschieber Mr. Brighton (Willam Frawley) in Shanghai…
 
"I like people too much to shoot. But it’s a hard year and a dark night.” Gary Cooper ist als O’Hara in diesem Film eine Art Indiana Jones der 30er Jahre. Hollywood liebte exotische Schauplätze und fernöstliche Helden – Warner Oland als Dr. Fu Manchu (1930) oder als Charlie Chan (ab 1931), später Peter Lorre als Mr. Moto (ab 1937) und sogar Marlene Dietrich hatte unter Josef von Sternberg in Shanghai Express (1932) gespielt. Der Tonfilm aus dem kalifornischen Hollywood brachte große Abenteuer auf die Leinwand - eine neue Dimension des Filmschaffens. Auch Der General starb im Morgengrauen spielt in China (in dem der Paramount Studios) und war eine mit Aufwand und Staraufgebot inszenierte A-Produktion.
 
Die DVD-Edition der Koch Media GmbH in deren Reihe Film Noir Collection steht in ihrer editorischen Pracht den ersten sechs Filmen in nichts nach: ein schön gestaltetes Digipack mit zehnseitigem Booklet, darin Filmfotos und ein begleitender Essay Thomas Willmanns, der die Hintergründe des Lewis-Milestone-Films mit Sachverstand einzuordnen weiß. Aber was hat dieser Abenteuerfilm mit dem Film Noir der Vierziger zu tun? Sicher... Der Regisseur und sein Kameramann Victor Milner setzen mit ihrer vom Expressionsmus beeinflusten Inszenierung stilbildende Akzente. Die beeindrucken und überraschen sogar. Eine kontraststarke Fotografie, kunstvolle Lichtsetzung, nächtliche Schauplätze im Dauerregen – all das hat eine klare Vorbildfunktion ausgeübt. Und die britische Darstellerin Madeleine Carroll (Die 39 Stufen, UK 1935), die eine überzeugende Vorstellung liefert, erscheint im ersten Drittel zumindest teilweise als eine Femme fatale.
 
Bild Bild Bild
© Koch Media GmbH
 
Doch das Skript Clifford Odets’, seinerzeit gefeierter Theaterautor, lässt in der zweiten Hälfte zunehmend nach. Immer unglaubwürdiger und holpriger erscheinen die Wendungen auf der Hatz nach dem verschwundenen Geld. Die Vater-Tochter-Relation der beiden Perries ist vollendet absurd – und wird absurd vollendet. Die Rollencharaktere Leach (J.M. Kerrigan) und Mr. Brighton (William Frawley) sind Lückenbüßer. Vor allem Darsteller Frawley übertreibt in seinen Szenen bis über die Schmerzgrenze und liefert ein richtig mieses Schauspiel. Die Entwicklung im Finale ist lachhaft und im Rückblick auf die Ambitionen des Drehbuchs zu Beginn eine Travestie. Warum man bei Koch Media ausgerechnet diesen (filmhistorisch teils interessanten) Streifen als siebte Folge der eleganten Film Noir Collection wählte, bleibt ein Rätsel. Ein „Meilenstein des Film-Noir-Genres“, wie im Presseinfo vermerkt, ist Der General starb im Morgengrauen ganz sicher nicht.
 
Eine optisch und editorisch und technisch erstklassige DVD-Edition der Koch Media GmbH (2011). Der Film selbst ist bildtechnisch sauber restauriert, ungekürzt im Originalformat, wahlweise deutscher und englischer Ton, optional deutsche Untertitel, den US-Kinotrailer und schöne Bildergalerien gibt es als Extras.
 

 

Pre Noir | 1936 | USA | Lewis Milestone | Akim Tamiroff | Gary Cooper | Paul Harvey | Philip Ahn | Porter Hall | Madeleine Carroll

Neuen Kommentar schreiben

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.