Vierzig Gewehre

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


Bewertung
****
Originaltitel
Forty Guns
Kategorie
Western Noir
Land
USA
Erscheinungsjahr
1957
Darsteller

Barbara Stanwyck, Barry Sullivan, Dean Jagger, John Ericson, Gene Barry

Regie
Samuel Fuller
Farbe
s/w
Laufzeit
80 min
Bildformat
Widescreen
 

 

Bild Bild Bild
© Twentieth Century Fox Film Corporation
 
Der ehemalige Revolverheld und Kopfgeldjäger Giff Bonell (Barry Sullivan), seinen Bruder Wes (Gene Barry) als "second gun" und auch den Jüngsten, Teenager Chico (Robert Dix), im Schlepptau, kommt als US-Marshall im Süden Arizonas in ein Nest namens Tombstone. Hier herrscht Unruhe. Vor allem die Gesellen um die handfeste Jessica Drummond (Barbara Stanwyck), Landlady der Region, mischen das Städtchen auf. Deren eigener Marshall John Chisum (Hank Worden) ist fast blind und wird kurzerhand zusammen geschossen. Vierzig Pistoleros hat die reiche Jessica Drummond um sich geschart. Tombstones Sheriff Ned Logan (Dean Jagger) ist ein falscher Hund und ganz in ihrer Hand. Ihr Bruder Brockie (John Ericson) ist ein schießwütiges, unbeherrschtes Früchtchen. So erwarten die drei Brüder Bonell allerlei Scherereien und wider Erwarten sogar Liebeshändel...
 
Vierzig Gewehre war der zweite und der letzte Western von Samuel Fuller. Gedreht wurde er im Jahr 1957, als der Film Noir "Made in USA" bereits in den letzten Zügen lag. Bis heute erweist er sich in Schwarzweiß und zugleich in Cinemascope, eine nicht alltägliche Mischung, als enorm ausdrucksstark. So bringt der auf seine filmischen Mittel kaprizierte Western einige nie gekannte Eindrücke hervor, etwa mittels eigenartiger Landschaftsszenarien, die stilistisch dem Film Noir geschuldet sind, und in der stadtfernen Prärie eine ungeahnte Düsternis inszenieren. Das Werk ist derart auf seine Form zugeschnitten, dass er nicht nur stylish wirkt - zwei Country-Songs sind inklusive Leichenkutsche wie Johnny-Cash-Musikvideos inszeniert - sondern mit Blick auf die zweitrangige Story ziemlich rau an den Ecken. Darin liegt, wie oft bei Samuel Fuller, das Vergnügen für den Cineasten.
 
Neben eindeutigen Parallelen zur TV-Serie Deadwood (USA 2004-2006) sind Einflüsse auf den Spätwestern eindeutig, so z.B. auf Sergio Leone und Clint Eastwood. Vor allem aber ist Vierzig Gewehre ein als Western getarnter Film Noir, der an Fullers eigenen Polizei greift ein / Lange Finger - Harte Fäuste (1953) erinnert. Film-Noir-Ikone Barbara Stanwyck zieht alle Register und ist mit 50 Jahren ein solcher Hochgenuss an weiblicher Darstellungskunst, dass es einen schier umhaut. Besonders erstaunlich ist ein Dialog zwischen Giff Bonell und Jessica Drummond, darin die sexuellen Anspielungen derart freizügig und amüsant-vulgär daherkonmmen, dass es einen verblüffen muss, wie diese Szene den Radar der Zensur unterlaufen konnte. Sie findet sich im Wortlaut hier unterhalb der dazugehörigen Einstellung, die es in Deutschland auch als Aushangfoto gab.
 
 
Bild Bild Bild
© Eurovideo Bildprogramm GmbH
 
Jessica Drummond: “I'm not interested in you, Mr. Bonell. It's your trademark. May I feel it?”
Griff Bonnell: “Uh-uh.”
Jessica Drummond: “Just curious.”
Griff Bonnell: “It might go off in your face."
Jessica Drummond: “I'll take a chance...”
 
Exzellent sind auch die Darsteller Gene Barry und Dean Jagger, von denen letzterer auch in anderen Film Noirs brillierte. Diesen hier, von Samuel Fuller im Westernkleid inszeniert, sollte man nicht versäumen und ihn unbedingt mit der original englischen Tonspur genießen. Einziger und dennoch signifikanter Schwachpunkt ist das geradezu alberne Ende, zu dem das Studio Twentieth Century Fox seinen Regisseur nötigte, nachdem es sich trotz des spürbaren Endes der McCarthy-Ära noch nicht allzu weit auf Neuland wagte, schon gar nicht in dem von Traditionen beschwerten Genre des US-amerikanischen Westerns.
 
Die DVD der Koch Media GmbH (2004) bringt den Film ungekürzt und im Originalformat, mit englischem und deutschem Ton und inklusive deutscher Untertitel. Seit Januar 2012 gibt es eine Neuauflage via EuroVideo Bildprogramm GmbH, die den Film in der gleichen erstklassigen Bildqualität und im Originalformat bietet, leider auf Untertitel verzichtet, dafür als Extra aber den original US-Kinotrailer beinhaltet.
 

 

Western Noir | 1957 | USA | Samuel Fuller | Samuel Fuller | Joseph F. Biroc | Barry Sullivan | Dean Jagger | Neyle Morrow | Paul Dubov | Barbara Stanwyck

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.