Bette Davis

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


 

 

BildBild
 
Geboren:       5. April 1908 in Lowell, Massachusetts, USA
Gestorben:    6. Oktober 1989 in Neuilly-sur-Seine, Hauts-de-Seine, Frankreich
 
 
Das ist der vielleicht ungewöhnlichste Eintrag in dieser Serie von Kurzbiografien. Er präsentiert nicht die Anwesenheit sondern fragt nach der Abwesenheit von Bette Davis im klassischen Film Noir.
 
Zwischen 1936 und 1940 spielte sie in mehreren Hollywoodproduktionen, die dem Film Noir unmittelbar vorausgingen, etwa in Der versteinerte Wald (USA 1936) und Mord im Nachtclub (USA 1937), beide mit Humphrey Bogart, sowie als frühe Femme fatale in William Wylers wunderbarem Thriller Das Geheimnis von Malampur (USA 1940).
 
Sie schien wie ihre lebenslange Rivalin Joan Crawford prädestiniert, eine Femme fatale des klassischen Film Noirs zu werden. Doch dann drehte sie (bis 1956) ein Melodram nach dem anderen, mit den heute als obskur geltenden Beyond The Forest (USA 1949) und Gift für den Anderen (UK 1951) als einzigen Ausreißern in den Film Noir.
 
 
Bette Davis über Joan Crawford: “I wouldn’t piss on her if she was on fire.”
 
 
 
Film Noir
 
Der Satan und die Lady
Deception