Richard Conte

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


 

 

BildBild
 
Geboren:       24. März 1910 in Jersey City, New Jersey , USA
Gestorben:    15. April 1975 in Los Angeles, Kalifornien, USA
 
 
Richard Conte war der Sohn eines italienischstämmigen Friseurs und wie Dana Andrews, der ebenfalls nie so recht die gebührende Anerkennung erfuhr, hatte er eine Reihe von Jobs, bevor er Schauspieler wurde: Lastwagenfahrer, Buchhalter an der Wall Street und singender Kellner. Letzteres führte zu seiner Entdeckung durch Elia Kazan und John Garfield.  
 
Ab 1946 trat er in vielen Film Noirs auf, worin er bald Hauptrollen übernahm, so etwa in Robert Siodmaks Schrei der Großstadt  (USA 1948) oder in Jules Dassins Gefahr in Frisco / Markt der Diebe (USA 1949). Doch mit dem Ausklingen des Film-Noir-Zeitalters ab Mitte der Fünfziger verschwand auch der Name Richard Contes von den Filmplakaten.
 
So wie Robert Ryan, Dana Andrews und Humphrey Bogart hat Richard Conte viele Film Noirs durch seine ausdrucksstarke, unverwechselbare Erscheinung geprägt. Eine ausführliche Würdigung erfährt er in Bad Boys: The Actors of Film Noir von Karen Burroughs Hannsberry (2003).
 
Richard Conte trat als Mafiaboss Don Barzini in Francis Ford Coppolas Meisterwerk Der Pate (USA 1972) auf. Es war sein letzter Auftritt in einem Hollywoodfilm. 1975 starb er mit 65 Jahren an einem Herzversagen.
 
 
Film Noir
 
The Sleeping City
Die Mündung vor Augen
Die Autofalle von Las Vegas