Barbara Stanwyck

banner_noir_film_festival-2018.jpg


Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Wenn es Nach wird in Paris


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


banner_der_film_noir_3.jpg


 


 

BildBild
 
 
Geboren:       16. Juli 1907 in Brooklyn, New York, USA
Gestorben:    20. Januar 1990 in Santa Monica, Kalifornien, USA
 
 
Geboren als Ruby Catherine Stevens begann Barbara Stanwyck ihre Filmkarriere im Jahr 1927. Als sie 1944 in Billy Wilders Film Noir Frau ohne Gewissen die Hauptrolle der Phyllis Dietrichson spielte, hatte sie so ziemlich alles schon gemacht – nur keinen Film Noir. Wie für Joan Crawford dank Solange ein Herz schlägt (USA 1945) bedeutete er für Barbara Stanwyck im Alter von 37 Jahren eine zweite Karriere.
 
Bis 1957 blieb sie dem Film Noir für ein Dutzend Produktionen treu – manche davon halb vergessene Klassiker wie etwa Du lebst noch 105 Minuten (USA 1949) mit Burt Lancaster, manche weit unter ihrem Niveau wie Das war Mord, Mr. Doyle (USA 1957) mit Sterling Hayden.
 
Neben ihrer fulminanten Doppelbödigkeit in allen Femme-fatale-Rollen war vor allem auch ihre Stimme ein Markenzeichen, gern als "husky voice" bezeichnet. Sie war für ihre Freundlichkeit und ihre Disziplin bei der Arbeit bekannt und zeigte keine der sonst typischen Starallüren.
 
 
Barbara Stanwyck über sich selbst: “I'm a tough old broad from Brooklyn. I intend to go on acting until I'm ninety and they won't need to paste my face with make-up.”
 
 
 
Film Noir
 
Sekunden der Angst
Zeugin des Mordes