Burt Lancaster

Psychologische Verteidigung


Concorde Home Entertainment


Eddie Muller


Tag bricht an


Film Noir Collection Koch Media GmbH


Brighton Rock


Hier klicken zur Blu-ray


Film Noir und Neo Noir von 1922 bis heute


 

 

BildBild

 
Geboren:       02. November 1913 in New York City, USA
Gestorben:    20. Oktober 1994 in Century City, Kalifornien, USA
 
 
Unter den Hollywoodschauspielern des Golden Age war er ein Weltstar. Bis heute kennt man ihn als strahlenden Helden aus Western, Piratenfilmen und anderen Abenteuerschinken. Sein Debüt hatte der 32jährige ex-Zirkusakrobat in Robert Siodmaks Film-Noir-Meisterwerk Rächer der Unterwelt / Die Killer (USA 1946). Die Rolle des Ole Anderson machte ihn über Nacht zu einem gefragten Darsteller für den Film-Noir-Kanon.
 
Seine sieben Film Noirs bis 1949 sind teils Klassiker. Die meisten zeigen den Hünen als innerlich schwachen Charakter, der in den Fängen einer Femme fatale auf den Abgrund zutaumelt. Mit den Meisterwerken Dein Schicksal in meiner Hand (USA 1957) und Atlantic City, USA (FRA/CAN 1980) setzte er nochmals Ecksteine in einer langen Karriere.
 
Politisch liberal arbeitete er auch mit Außenseitern wie John Cassavetes in Ein Kind wartet (USA 1962) und zweimal mit dem italienischen Meisterregisseur Luchino Visconti. Im US-Wahlkampf des Jahres 1974 fand sich sein Name neben denen von Gene Hackman und Paul Newman auf US-Präsident Richard Nixons legendärer "List of Enemies“.
 
 
Burt Lancaster über sich selbst: “I woke up one day a star. It was terrifying. Then I worked hard toward becoming a good actor.”
 
 
 
Film Noir